Mutterhaus-Garten bei "Offene Gartenpforte Hildesheim"

Die Idee der offenen Gartenpforten stammt aus England. Hier öffnen private Gartenbesitzer ihre Pforten für Interessierte. In Deutschland entstanden die ersten Initiativen vor rund 30 Jahren. Mittlerweile gibt es viele Initiativen, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen.  Ziel ist die Förderung der privaten Gartenkultur. Größe und Charakter des Gartens sind nebensächlich. Vorrangig ist, eine möglichst breite Vielfalt von Gärten in Stadt und Landkreis Hildesheim zu zeigen. „Offene Gartenpforte – Gärten in und um Hildesheim“ wurde 2006 erstmalig durchgeführt.
In diesem Jahr wurde erstmalig von den Hildesheimer Stadtführerinnen eine Führung durch mehrere Gärten angeboten. Neben unserem Mutterhaus-Garten konnten weitere private Gärten in der Neustadt besichtigt werden.
Rund ein Dutzend Interessierte ließ sich den Garten zeigen, der als grüne Oase den Schwestern des Mutterhauses und den Bewohnerinnen und Bewohnern des Altenpflegeheims St. Paulus dient.