Generaloberin Schwester Teresa zu Weihnachten

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website,

in diesem Jahr scheinen wir auf dieser Welt alle auf neue Weise zusammengerückt, denn wir sind von der gleichen Krankheit bedroht und betroffen. Und doch bleibt die Welt zerrissen zwischen Reich und Arm, zwischen Krieg und Frieden. Es ist schon zum Fürchten, was in unseren Tagen geschieht.

Und doch erinnert uns die Botschaft des Engels an die viel tiefer liegende Wahrheit: In der Geburt des Jesus von Nazareth ist uns der Retter geboren – für damals, für heute, für alle Zeiten. Unsere Welt ist erleuchtet und bleibt gleichzeitig durchkreuzt, denn Krippe und Kreuz sind aus demselben Holz geschnitzt. Für mich ist diese Erinnerung tröstend und stärkend zugleich.

In Jesus beginnt das Heil, das die Welt durchwirkt. In unserem Handeln wirkt dieses Heil weiter: Jedes gute Wort, jedes heilsame Schweigen, jede helfende Hand trägt dazu bei, dass das Heil die Welt umspannt, dass alle Enden der Erde etwas von Gottes Heil erfahren.

Weihnachten 2020 ist für uns alle so ganz anders. Und doch: So durchkreuzt unsere Pläne in diesem Jahr auch sind – Gottes Zusage will Wirklichkeit werden mitten unter uns und durch uns! Die Feier seines Kommens mache Sie und Ihre Angehörigen froh und Ihr Herz weit!

Gesegnete und gnadenreiche Feiertage!

            Schwester Teresa