Konvente pflanzen Hoffnungsbäume

Hoffnung ist eines der Stichworte für das im Herbst stattfindende Generalkapitel. Deshalb pflanzten die Konvente im Anschluss an den Schwesterntag (der erstmalig per Video stattfand) in ihren Gärten jeweils einen "Hoffnungsbaum". Ausgewählt wurde ein Strauch mit dem schönen Namen "Zaubernuss", der nach und teilweise noch im Winter anfängt zu blühen.
Die drei Konvente im Mutterhaus und der Konvent Katharina im benachbarten Altenpflegeheim St. Paulus pflanzten gemeinsam einen "Hoffnungsbaum" im Mutterhaus-Garten. Das Pflanzloch war bereits vom Hausmeister ausgehoben worden, so dass die Zaubernuss nur noch hineingestellt und das Loch mit Erde aufgefüllt werden musste. Jede Schwester gab eine Schaufel voll Erde hinein, so dass der Hoffnungsbaum wirklich gemeinsam eingepflanzt wurde.